Die beliebtesten Podcast-Apps – Auswertung der Umfrage

Welches sind die beliebtesten Podcast-Apps?
Sind Apple Podcasts und Spotify als die „üblichen Verdächtigen“ wirklich so weit verbreitet?
Kann YouTube Music wirklich ein Ersatz für die eingestellte Google Podcast App sein?

Diese Fragen haben wir – Barbara Riedl und Dagmar Recklies – uns gleich aus mehreren Gründen gestellt. So lag es nahe, eine Umfrage zu machen – Welche Podcast-Apps nutzen Selbständige und Solo-Unternehmerinnen am liebsten?

Hier kommt die Auswertung der Ergebnisse unserer Podcast-Apps-Umfrage.

Warum interessieren wir uns für die Nutzung der verschiedenen Podcast-Apps?

Wir hatten bis zum Frühsommer 2024 selbst die Google-Podcast-App genutzt und brauchen nun eine neue Podcast-App für uns selbst.

Wir sehen großes Potenzial in Audioinhalten als Lernmedium und setzten es selbst dafür ein:

  • Dagmar veröffentlicht seit 2016 den Strategieexperten-Podcast für Selbständige und Solo-Unternehmerinnen mit Themen rund um Positionierung, Online-Marketing und Business-Aufbau
  • Mit dem Podcast-Starter-Audiokurs bietet Dagmar seit 2021 einen Selbstlernkurs für alle an, die ihren eigenen Business-Podcast aufbauen wollen.
  • Seit November 2023 veranstalten wir gemeinsam das Micro Audio Symposium – eine Interviewreihe mit wechselnden Expertinnen zum Thema Online-Business-Aufbau und Onlinekurse.
  • Seit März 2024 bieten wir mit Audiokurs 101 einen Audiokurs an, der Selbständigen hilft, ihren eigenen Audiokurs zu veröffentlichen.

Das Micro Audio-Symposium und der Audiokurs 101 werden als Private Podcast veröffentlicht. So können sie von den registrierten Nutzerinnen und Nutzern bequem in ihrer Podcast-App gehört werden.

Die Ergebnisse: Welche Podcast-Apps sind am beliebtesten?

Durchführung und Teilnehmer der Umfrage

Die Podcast-Apps-Umfrage wurde im Juni 2024 durchgeführt. Zur Teilnahme haben wir unsere Online-Kontakte und die Teilnehmerinnen des Micro Audio-Symposiums eingeladen. Damit dürften die Rückmeldungen ganz überwiegend aus der Gruppe der Selbständigen und Solo-Unternehmerinnen stammen.

Wir haben anonym abgefragt, welches Betriebssystem und welche Podcast-Apps genutzt werden. Bei den Podcast-Apps waren Mehrfachnennungen möglich.

Insgesamt haben wir 140 verwertbare Antworten erhalten.
Davon sind 81 bzw. 58 % iOS-Nutzer und 59 bzw. 42 % Android-Nutzer.

Nutzungshäufigkeit der verschiedenen Podcast-Apps

Unsere Umfrage hat die gängige Einschätzung bestätigt, dass Apple Podcasts und Spotify die am häufigsten genutzten Apps zum Podcastkonsum sind. Eine oder beide dieser Apps sind bei 115 Umfrageteilnehmern im Einsatz. Damit nehmen diese beiden Dienste mit großem Abstand die Spitzenplätze ein.

Unter den weiteren Nennungen weist nur YouTube Music noch eine gewisse Häufigkeit auf. Alle anderen Apps und Dienste können für sich genommen nur wenige Nutzer auf sich vereinen.

Hinweis: Alle Grafiken mit Mehrfachnennungen

Beliebteste Podcast-Apps - Nennungen absolut

Beliebteste Podcast-Apps - Nennungen in %

Unter Andere wurden insgesamt 15 verschiedene Apps und Dienste genannt.

Beliebte Podcast-Apps: Sonstige Dienste und Podcast-Apps

Gibt es bei den Podcast-Apps Unterschiede zwischen iOS- und Android-Nutzern?

Hier gibt es wenig Überraschungen. Die Apple Podcast App wird hauptsächlich von iOS-Nutzern eingesetzt. Die Android-Nutzer setzten dagegen stärker auf YouTube Music und andere Podcast-Apps. Spotify ist in beiden Gruppen etwa gleich beliebt.

Es ist erkennbar, dass YouTube Music zwar unter Android-Nutzern weiter verbreitet ist. Dieser Dienst hat aber bei weitem nicht die Nutzerzahlen, wie Apple Podcasts bei den iOS-Nutzern. Die Daten lassen vermuten, dass die ehemaligen Nutzer der Google Podcast App mehrheitlich auf andere klassische Podcast-Apps setzen. So sind die Android-Nutzer z.B. bei Antenna Pod und Podcast-Addict stark überrepräsentiert.

Beliebte Podcast-Apps nach Betriebssystem - Nennungen absolut

Beliebte Podcast-Apps nach Betriebssystem - Nennungen in %

Wie viele verschiedene Podcast-Apps und Dienste werden von den einzelnen Personen genutzt?

91 Umfrageteilnehmer bzw. 65 % verwenden nur eine einzige App zum Podcast-Hören. Gut ein Drittel der Teilnehmer (49 Personen) hat dagegen 2 oder mehr Apps und Dienste im Einsatz.

Wie viele Podcast-Apps werden genutzt?

Die Gruppe derjenigen, die mehr als eine Podcast-App nutzen, wird mit 75 % von iOS-Nutzern dominiert. Auffällig ist, dass in dieser Gruppe Spotify sehr stark vertreten ist (45 von 49 Teilnehmern). In dieser Gruppe fällt auch der größere Anteil der Nutzer von anderen, eher untypischen Podcast-Diensten wie YouTube Music, Amazon Music oder die Mediatheken von Fernsehsendern.

Wir vermuten daher, dass der Einsatz von verschiedenen Podcast-Apps und Diensten aus der unterschiedlichen Nutzung unterwegs (Mobiltelefon mit App) und zu Hause (verschiedene Streaming-Dienste im WLAN) resultiert.

Solltest du bei deinen Audio-Inhalten die App-Vorlieben berücksichtigen?

Ja und nein!

Natürlich solltest du Audioinhalte – so wie alle anderen Inhalte auch – so bereitstellen, dass sie von der Zielgruppe bequem konsumiert werden können. Das bedeutet, dass deine Inhalte auf den Plattformen, Tools und Apps verfügbar sein sollten, die deine Zielgruppe ohnehin schon nutzt.

Unter diesem Gesichtspunkt ist unsere Umfrage zu den beliebtesten Podcast-Apps für dich sicherlich interessant. Die große Stärke von Audio-Inhalten ist es ja, dass sie praktisch immer und überall konsumiert werden können. Deshalb sollten sie den Hörgewohnheiten entsprechend in den gängigen Podcast-Apps und Streaming-Diensten verfügbar sein.

Für Podcaster spielen die Marktführer Apple Podcasts, Spotify und YouTube Music eine besondere Rolle. Denn diese Plattformen ermöglichen über Sterne oder Likes eine Hörerbewertung. Positive Bewertungen sorgen nicht nur für Social Proof, indem sie signalisieren „Schau, dieser Podcast kommt gut an“. Sie beeinflussen auch die Vorschlagsfunktion des jeweiligen Algorithmus positiv. So steigen deine Chancen, auf diesen Plattformen von neuen Menschen entdeckt zu werden.

Zum Glück ist es heute nicht mehr schwierig, die eigenen Audio-Inhalte in allen großen und kleinen Apps zu präsentieren:

  • Praktisch alle Hosting-Dienste für öffentliche und Private Podcasts haben heute integrierte Funktionen, mit denen du deine Inhalte unkompliziert in die Verzeichnisse von iTunes, YouTube, Spotify usw. bringen kannst.
  • Über den RSS-Feed können Podcasts und Audiokurse, die als Private Podcast ausgeliefert werden, in jeder beliebigen Podcast-App abonniert werden.

Das bedeutet, solange du einen professionellen Hosting-Dienst nutzt, musst du dir wenig Gedanken darüber machen, auf welcher App dein Audiokurs oder Podcast gehört wird und wie er dort hinkommt.

Wir nutzen für unseren Private Podcast Hello Audio >

Welche Podcast-App verwendest du? Und wenn du einen Podcast hast, über welchen Hosting-Dienst lieferst du aus?

9 Kommentare
  1. Catharina
    Catharina sagte:

    Moin, der Artikel kommt wie gerufen, vielen Dank dafür! Letzte Woche habe mit Hilfe von Dagmars Kurs meinen ersten Podcast auf den Weg gebracht und überlege tatsächlich gerade, wo ich ihn überall unterbringen sollte. Die Auswertung ist sehr hilfreich, danke.

    Antworten
    • Dagmar Recklies
      Dagmar Recklies sagte:

      Hallo Catharina,
      die meisten Podcast-Hoster melden Deinen Podcast von selbst in den gängigen Verzeichnissen an – oder Du kannst irgendwo im Backend einstellen, dass sie es tun sollen.
      Wirklich wichtig ist nach meiner Erfahrung iTunes, denn viele Podcast-Apps und -verzeichnisse greifen einfach auf deren Datenbank zu.

      Liebe Grüße

      Antworten
  2. Anette
    Anette sagte:

    Lieben Dank, Dagmar und Barbara,
    für diese Umfrage. Ein interessantes Ergebnis und tatsächlich hilfreich bei der Wahl der Podcast-Apps, bei denen ich meinen Audio-Kurs veröffentlichen sollte. Danke für eure Unterstützung!
    Liebe Grüße
    Anette

    Antworten
    • Dagmar Recklies
      Dagmar Recklies sagte:

      Danke für das Lob, liebe Anette.

      Dein Audiokurs sollte idealerweise auf allen Podcast-Apps verfügbar sein, damit ihn jeder in seiner Lieblings-App hören kann.
      Das ist aber gar kein Problem. Schau mal bei meiner Antwort auf Catharinas Kommentar. Wenn Du einen Dienst wie Hello Audio nutzt, sorgt der schon dafür, dass Dein Kurs überall verfügbar ist.

      Liebe Grüße
      Dagmar

      Antworten
  3. Maria
    Maria sagte:

    Das ist wirklich total interessant! Als nächstes Projekt steht auch die Planung meines ersten Audiokurses Mithilfe eurer Anleitung an. 👏🏻😊

    Herzliche Grüße
    Maria

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Menschen können diese Informationen unterwegs mit dem Mobiltelefon über ihre Podcast-App konsumieren, egal wo sie sind, während sie nebenbei noch etwas anderes […]

  2. […] und Deinen Hörern. Wer Deinen Podcast abonniert, der bekommt jede neue Episode von Dir in seiner Lieblings-Podcast-App angezeigt. Das Gute daran: Über den RSS-Feed kommt Dein Podcast sicher in jeder beliebigen […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert